SSG-Humboldt Berlin - 10. Punktspiel
Fussball

 

"
02.11.2014
13:00 Uhr

SSG Humboldt vs. Cimbria Trabzonspor II   4:1

Aufstellung:

H. Noske

T. Bauer     M. Gedicke    O. Müller     D. Böldt

T. Blesik      T. Himmer

O. Küter                          M. Dyhring (46. min J. Karbe)

       A. Fritsch
 
  D. Mätschke
 
Tore:

0:1   (8. min)
1:1   T. Himmer (56. min)
2:1   J. Karbe (70. min)
3:1   D. Mätschke (73. min)
4:1   J. Karbe (76. min)

Spielbericht:

Nach einer mäßigen Vorstellung vergangene Woche in Spandau sinnte die SSG auf Wiedergutmachung. Aus verschiedenen Gründen fehlten allerdings Eckert, Trojanowski, Strauß und Idris. Damit konnte die SSG nur einen Wechselspieler aufbieten, dieser sollte es aber in sich haben!

Der Gast Cimbria Trabzonspor II begann gemächlich und unaufgeregt, womit Humboldt zunächst Schwierigkeiten hatte. Die SSG wirkte zu Beginn ein wenig verunsichert und benötigte einige Minute, um ins Spiel zu finden. Dann kam die kalte Dusche: Nach einem Eckball stieg ein gegnerischer Spieler am langen Pfosten am höchsten und nickte zur Gästeführung ein – 0:1 (8. Min). In der Folge lief Humboldt einem Rückstand hinterher. Einige Fehlpässe schlichen sich ein und Angriffe wurden unsauber (und somit wenig erfolgreich) zu Ende gespielt. Der Gast verschleppte früh das Tempo, weil man sich seiner konditionellen Defizite durchaus bewusst schien, führte man doch nicht ganz unverdient zur Pause.

Die zahlreichen Edelfans an diesem sonnigen Sonntag trauten ihren Augen kam, denn ihr Team kam wie verwandelt aus der Kabine. War es der Pausen(zauber)trank oder doch die Ansprache von Spielertrainer Himmer? Oder etwa die Anwesenheit von Ex-Coach Burkhard Kersten? Vorstandsvorsitzender Peter Neumerkel winkte bereits in der ersten Hälfte bedrohlich mit der Fahne Richtung eigene Spieler und drohten den ersten - nicht ganz ernst - mit Gehaltskürzungen… Nach einem Eckball von O. Küter war es dann so weit: T. Himmer nickte gekonnt zentral wuchtig in die Maschen – 1:1 (56. Min). In der Folgezeit baute die SSG unglaublich viel Druck auf und ließ dem Gegner keine Luft zum atmen. Aus dem Gewühl heraus landete der Ball beim eingewechselten J. Karbe, der per Außenrist aus rund 16m ins lange Eck vollendete – 2:1 (70. Min), Spiel gedreht. Nun begann der Gast mit dem Schiedsrichter zu hadern, der das Spiel gut unter Kontrolle hatte und sogar einen klaren Elfmeter an D. Mätschke verweigerte. In die unkonzentrierte Phase der Gäste hinein ging es nun blitzschnell: D. Böldt schickte D. Mätschke per Einwurf die Linie runter, dieser zog im Sprint an seinem Gegenspieler vorbei Richtung Tor und vollstreckte in bester Torjägermanier ins lange Eck – 3:1 (73. Min).

Der Gast versuchte es nun noch einmal, aber Humboldt blieb gefährlich. Nach einem gut vorgetragenem Angriff über die rechte Seite landete der Ball im 16er bei Himmer, der zurück an die 16er-Kante legte und erneut J. Karbe bediente. Der Joker zog ab und traf sehenswert in den Winkel – 4:1 (76. Min). In der Folgezeit gab der Gast mehr oder weniger auf, Humboldt erspielte sich zahlreiche hochkarätige Torchancen, die leider ungenutzt blieben.

Insgesamt überzeugten der eingewechselte J. Karbe, der nimmer müde werdende Kapitän D. Mätschke (nun führender in der internen Torjägerliste!) und der Defensivverbund in seiner Gesamtheit. Einzig und allein die Chancenverwertung muss besser werden und einige verletzte Spieler sollten zurückkommen, um in den kommenden Wochen auch von der Bank noch mehr Power bringen zu können. Die kommenden Aufgaben haben es in sich: Tennis Borussia II und Einheit zu Pankow II warten auf die SSG.



Man of the Match:    Jan Karbe



 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=