SSG-Humboldt Berlin - 12. Punktspiel
Fussball

 

16.11.2014
13:00 Uhr

SSG Humboldt vs. VFB Einheit zu Pankow II   2:1


Aufstellung:

H. Noske

T. Bauer     M. Trojanowski       M. Gedicke       D. Böldt

A. Fritsch      S. Eckert

S. Idris (J. Karbe)                                           M. Dyhring (O. Küter)

D. Mätschke

            S. Jaffke
 
Tore:

0:1  (35. min)
1:1  S. Jaffke (60. min)
2:1  S. Jaffke (84. min)

Spielbericht:

Nach der deutlichen Niederlage letzte Woche musste die SSG sich am heutigen Sonntag steigern. Allerdings fehlten wichtige Stützen des Teams: Aus der Zentrale fehlten Himmer, Müller, Blesik und Strauß! Keine guten Vorzeichen, doch das Team rückte zusammen und biss sich gemeinsam durch das Spiel. Der aus beruflichen Gründen nach Hamburg umziehende Eckert führte das Team als Kapitän aufs Feld und sollte einen schönen Abschied vom Team bekommen. Scherzhaft bemerkte der reaktivierte Jaffke zu ihm: „Das wie vielte Abschiedsspiel machen wir eigentlich schon zusammen?“ Sei zu hoffen, dass vielleicht noch weitere dieser Art folgen….

Ab ging es die Partie. Beide Teams beschnupperten sich zunächst. Einheit zu Pankow II versuchte mit langen, diagonalen Bällen das Mittelfeld schnell zu überbrücken und suchte immer wieder ihren Knipser Aust, der bis dato 16-mal in der Liga traf. Doch am diesem Tag sollte ihn die starke Defensive der SSG komplett aus dem Spiel nehmen und zur Weißglut bringen. Humboldt stand sicher und traute sich immer wieder gefährlich nach Vorne, Jaffke und Mätschke hatten erste Abschlüsse, trafen das Tor aber noch nicht. Das Spiel ging rauf und runter, beide Teams agierten äußerst fair, aber dennoch bissig in den Zweikämpfen. In der 35. Min flankte ein Mittelffeldspieler von Pankow von der Mittellinie Richtung 16er der SSG, Freund und Feind flogen vorbei, der gegnerische Stürmer behinderte aus dem Abseits heraus Torhüter Noske, der den Ball dadurch spät sah und ins lange Eck passieren lassen musste – 0:1, wie bitter weil der Schiedsrichter die Abseitsposition des Stürmers erkannte, aber argumentierte, dass dieser nicht an den Ball kam (Regelkunde?). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und Pankow bestimmte zunächst den Beginn der zweiten Hälfte. Humboldt straffte sich und leitete die Aufholjagd ein. Nach schönem Zuspiel auf Jaffke startete dieser einen Sololauf, wurde aber 25m zentral vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß drosch er selbst an der Mauer vorbei in die Maschen – 1:1 (60. Min). In der Folgezeit ergaben sich Torchancen auf beiden Seiten, aber keine Mannschaft konnte in Führung gehen. Himmer brachte einen weiteren Joker, der sich bewähren sollte. Nach einer Klärungsaktion aus der Defensive heraus, lupfte Karbe den Ball aus eigener Hälfte in den Lauf von Jaffke. Schiedsrichter Pilgrim ließ laufen, obwohl der Gast lautstark auf Abseits reklamierte und demonstrativ stehen blieb. Jaffke juckte das herzlich wenig, er stürmte aufs Tor zu und überlupfte der herauseilenden Torhüter – 2:1 (84. Min), Spiel gedreht!!! Danach warf Pankow alles nach Vorne, doch Humboldt verteidigte geschickt, hatte sogar zwei weitere Konterchancen. Es blieb beim Heimsieg der SSG!

Insgesamt rückte das Team nach schwerer Woche ein gutes Stück zusammen und überzeugte auf ganzer Linie. Insbesondere Jaffke mit seinen zwei Toren sowie Innenverteidiger Trojanowski, der Aust völlig aus dem Spiel nahm, überzeugten. Aber es war schlichtweg eine starke Mannschaftsleistung, mit starker Defensiv- und Laufarbeit aller Beteiligten. Himmer bewies zudem ein glückliches Händchen mit den Einwechselspielern Küter und Karbe, die ebenfalls überzeugten. Respekt an den fairen Gegner (lediglich eine gelbe Karte im Spiel) sowie den guten Schiedsrichter Pilgrim.


Man of the Match:     Steffen Jaffke



"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=