SSG-Humboldt Berlin - 14. Punktspiel
Fussball

 

30.11.2014
13:00 Uhr

SSG Humboldt vs. BSV 1892 II   3:0

H. Noske

D. Kühn     D. Böldt    O. Müller     T. Bauer

J. Karbe (Leudrim)    A. Fritsche    S. Idris    M. Dyhring

D. Mätschke
S. Jaffke


Tore:
1:0 M. Dyhring (29.... min)
2:0 S. Jaffke (61. min)
3:0 M. Dyhring (79. min)

Spielbericht

Ein richtungsweisendes Spiel stand für die SSG Humboldt am Sonntag auf dem Programm. Der Gegner BSV 1892 II lag nur zwei Punkte hinter der SSG und wusste bisher vor allem in der Offensive zu überzeugen. Und die Vorzeichen standen keineswegs gut: Mit M. Gedicke, M. Trojanowski, T. Himmer, T. Blesik und O. Küter mussten gleich fünf Spieler ihren Einsatz absagen. Glücklicherweise ließ sich jedoch S. Jaffke zu einem weiteren Abschiedsspiel überreden und D. Kühn gab sein viel umjubeltes Comeback. Vielen Dank an beide!!!

Die Partie startete beinahe mit einem Blitzstart für die SSG. D. Kühn wurde auf links schön frei gespielt, zielte mit seinem Heber jedoch knapp daneben. In der Anfangsphase merkte man der SSG die Umstellungen in der Defensive noch an. Kleinere Stellungsfehler und Abstimmungsprobleme führten zu zwei/drei brenzligen Situationen. Außer einem Kopfball nach einer Ecke sprangen jedoch keine nennenswerten Torchancen für den BSV heraus.

Nach 20 Minuten stabilisierte sich Humboldt, kam immer besser ins Spiel und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Folgerichtig viel in der 29. Minute das 1:0. S. Idris bediente auf halblinks S. Jaffke. Dieser scheiterte zunächst am BSV-Keeper, doch M. Dyhring konnte den Abpraller ungestört zur Führung einschieben. Noch in der ersten Halbzeit boten sich Chancen, die Führung auszubauen. Doch Jaffke und D. Mätschke fehlte in ihren Abschlüssen das nötige Glück.

Die zweite Hälfte begann da, wo die erste aufgehört hatte. Humboldt kontrollierte das Spiel, ohne nach vorne allzu großes Risiko einzugehen. Der Gegner agierte nun fast ausschließlich mit langen Bällen, worauf sie die SSG-Hintermannschaft gut einstellen konnte. Auch in der zweiten Hälfte resultierte die einzige Chance des BSV aus einer Ecke.

Die Vorentscheidung fiel in der 61. Minute: Jaffke wurde von Idris in der Spitze frei gespielt, ließ noch einen Gegenspieler ins Leere laufen und netzte humorlos zum 2:0 ein. In der Schlussphase ergaben sich weitere Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nach Weltklasse-Vorarbeit von Idris fand jedoch lediglich Dyhrings Versuch in der 79. Minute seinen Weg ins Tor.

Insgesamt eine tolle Teamleistung gegen einen direkten Konkurrenten, der mit diesem nie gefährdeten Sieg auf Abstand gehalten wurde. Besonders positiv zu erwähnen ist die Defensiv-Arbeit der gesamten Mannschaft, die die so hoch gelobte Offensive des BSV nicht zur Entfaltung kommen ließ. Ein Dank auch noch an Leudrim, der sein erstes Spiel im Dress der SSG absolvierte.


Man of the Match (nach Stichwahl gegen den ebenso starken Idris): Chef der Viererkette, Ole Müller


"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=