SSG-Humboldt Berlin - 17. Punktspiel
Fussball

 

"
22.02.2015
15:00 Uhr

SSG Humboldt vs. 1. FFV Spandau   7:0


K. Bronnert

T. Füchsel     D. Böldt    M. Gedicke     T. Bauer

M. Dyhring   T. Himmer (L. Nerjovaj)    S. Idris    J. Karbe (O. Küter)

O. Müller (A. Fritsch)
D. Mätschke




Tore:
1:0 Gedicke (3. min)
2:0 Gedicke (21. min)
3:0 Mätschke (30. min)

4:0 Bauer (54. min)
5:0 Böldt (57. min)
6:0 Mätschke (70. min)
7:0 Böldt (77. min)

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde wurde der Tabellenletzte FFV Spandau im Sportforum vorstellig. Ein Sieg war also Pflicht, insbesondere da sich mit Nordost und Pankow (3:2) zwei Aufstiegskonkurrenten im direkten Duell die Punkte wegnahmen.
 
Die SSG begann höchst konzentriert und ging schon nach 3 Minuten durch einen fulminanten Linksschuss von Gedicke in Führung. Trotz dieser frühen Führung und klarer Feldüberlegenheit fehlte Humboldt fortan jedoch die letzte Konsequenz im Spiel nach vorne. Es dauerte demnach bis zur 21. Minute bis wiederum Gedicke den beruhigenden 2-Tore-Vorsprung herstellte. Dabei profitierte er von einer leichten Unsicherheit des Spandauer Torwarts, der seinen 30m Freistoß ins lange Eck passieren ließ. Mätschke schraubte das Ergebnis noch vor der Halbzeit per Kopf auf 3:0 hoch.
 
Auch in der zweiten Hälfte brauchte Humboldt nicht lange um in Schwung zu kommen. Nach feiner Einzelleistung von Mätschke brauchte der mit nach vorne geeilte Bauer nur noch den Fuß zum 4:0 hinhalten (54min). Die Moral des Gegners war da schon lange gebrochen. Nachdem sich im Verlauf der zweiten Hälfte dann auch noch zwei Spieler der nur zu elft angereisten Spandauer Mannschaft verletzten, glich die Partie einer Trainingseinheit. Zweimal Böldt (57 und 77min) sowie Mätschke(70min) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe, wobei zahlreiche weitere Chancen ungenutzt blieben.
 
Um wirkliche Schlüsse aus der Partie zu ziehen, war der Gegner einfach zu schwach. Spannend wird es nächsten Sonntag, wenn mit dem FC Nordost II der Zweitplatzierte im Sportforum gastiert. Bei einem Sieg würde die SSG wieder ganz vorne im Aufstiegsrennen mitmischen!
 
Man of the Match:
Die „Innenverteidigung“ bestehend aus Max Gedicke und Daniel Böldt. Sie ließen hinten nichts anbrennen und bescherten der SSG mal wieder ein Spiel zu null. Darüber hinaus glänzten beide als Doppeltorschützen.
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=