SSG-Humboldt Berlin - 7. Punktspiel
Fussball

 

"
05.10.2014
15:45 Uhr

BSC Marzahn II vs. SSG Humboldt  1:8

Aufstellung:

K. Bronnert

M. Pohl      M. Trojanowski     M. Gedicke     D. Böldt

D. Mätschke      A. Fritsch

O. Küter (62. min S. Strauß)                 M. Dyhring (71. min S. Wolfram)

S. Idris

S. Jaffke (65. min T. Bauer)
 

Tore:

0:1 S. Jaffke (26. min)
0:2 S. Jaffke (31. min)
0:3 S. Jaffke (54. min)
0:4 M. Dyhring (60. min)
0:5 M Dyhring (62. min)
0:6 M. Gedicke (70. min)
1:6 (73. min)
1:7 M. Gedicke (85. min)
1:8 M. Gedicke (89. min)


Spielbericht:

Nach zwei verdienten Siegen in den letzten beiden Partien sollte der Aufwärtstrend der SSG auch an diesem Sonntag im fernen Osten aufrechterhalten werden. Gegner war der BSC Marzahn II, auf dessen heiligen Kunstrasen laut entstaubter Vereinschronik noch nie etwas Zählbares in das heimische Sportforum mitgenommen werden konnte.

Personell gab es einige Veränderungen zur Vorwoche. Mit T. Himmer, S. Eckert und O. Müller fehlten Humboldt drei zentrale Spieler. Glücklicherweise erklärte sich Alt-Humboldtianer S. Jaffke ebenso zu einem Einsatz bereit wie M. Pohl, der jedoch bedauerlicherweise sein vorerst letztes Spiel für die SSG absolvieren sollte. Im Tor stand der nach einem Nasenbeinbrauch wiedergenesene K. Bronnert.

Die späte Anstoßzeit (15.45Uhr) schien beiden Mannschaften entgegen zu kommen. Alle 22 Spieler wirkten dem äußeren Anschein nach nüchtern. Nachdem sich auf einem 2,1 x 3,7m großen Streifen warm gemacht wurde und der Schiedsrichter vom vorangegangen Spiel überredet werden konnte, noch unser Spiel zu pfeifen, konnte es mit einer Verspätung von rund 30min auch schon losgehen. Die SSG ging aufgrund der Tabellensituation und den bisher erzielten Ergebnissen als Favorit in das Spiel und wollte den BSC daher von Anfang an unter Druck setzen. Dies konnte in der Anfangsphase, abgesehen von einigen Unaufmerksamkeiten, gut umgesetzt werden. Die ersten Chancen ließen nicht lange auf ich warte, jedoch waren die Visiere der Offensivkräfte M. Dyhring und S. Jaffke noch etwas ungenau eingestellt. Dies änderte sich erst in der 29. Minute: D. Böldt setzte auf links außen gut nach, M. Dyhring brachte den gewonnen Ball scharf nach innen, wo Stürmer S. Jaffke mustergültig vollendete.

Nun hatte die SSG Blut geleckt und kam fünf Minuten später nach toller Vorarbeit von D. Mätschke zum 2:0, Torschütze wiederum S. Jaffke. Humboldt verpasste in den verbliebenen 10 Minuten der 1. Halbzeit weitere Tore nachzulegen, sodass es mit einem 2-Tore-Vorsprung zum Pausen-Tee ging. Dem von M. Pohl gesponserten Bier wurde zwar schon von einigen Spielern gierig hinterher geschaut, blieb jedoch zunächst ungeöffnet. Dies sollte sich in den zweiten 45 Minuten bezahlt machen. Hoch konzentriert legte die SSG zwischen der 54. und 70. Minute weitere vier Treffer nach. S. Jaffke (O. Küter), 2x M. Dyhring (D. Böldt & S. Idris) sowie M. Gedicke (A. Fritsche) überwanden nach teilweise sehenswerten Kombinationen den Marzahner Schlussmann.

Mit dem sicheren Sieg im Rücken schlich sich jedoch nach und nach der Schlendrian in die Zauberfüße der SSGler. Einige Nicklichkeiten auf Seiten des BSC, unnötige Ballverluste im Mittelfeld und D. Böldt mit seiner zweiten Torvorlage, diesmal für den Gegner, sorgten für etwas Unruhe im Spiel. Nachdem sich danach wieder auf das Wesentliche, das Fußballspielen, konzentriert wurde, bekam Humboldt das Spiel, begünstigt auch durch eine Rote Karte für den Gegner, wieder in den Griff. M. Gedicke dankte es und machte mit zwei weiteren Treffern (S. Strauss & S. Wolfram) seinen lupenreinen Hattrick perfekt. 

Insgesamt ein hoch verdienter und niemals gefährdeter Sieg der SSG Humboldt. Kritisch anzumerken sind lediglich die einzelnen Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und im Defensivverhalten, die gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel sicher konsequenter bestraft werden.

 

Man of the Match:   Marcus Pohl



Er überzeugte mit einer hoch konzentrierten Abwehrleistung auf der rechten Seite und leite zudem zahlreiche gefährliche Angriffe über außen ein. Wir danken M. Pohl für seinen Einsatz für die SSG Humboldt und wünschen ihm in seiner neuen Heimat Neuruppin alles Gute. Wir hoffen dich bald mal wieder in unseren Reihen begrüßen zu können!

"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=