SSG-Humboldt Berlin - 9. Punktspiel
Fussball

 

"
26.10.2014
12:00 Uhr

Spandauer FC Veritas II vs. SSG Humboldt   2:2

Aufstellung:

K. Bronnert

T. Bauer    S. Eckert (46. min M. Trojanowski)    O. Müller    D. Böldt

T. Blesik    T. Himmer

J. Karbe (46. min S. Jaffke)                                              M. Dyhring

S. Idris

D. Mätschke

Tore:

0:1  D. Mätschke (1. min)
1:1  (13. min)
1:2  T. Himmer (45. min)
2:2  (72. min)

Spielbericht:

Humboldt war eigentlich aus der Vergangenheit gewarnt und man wollte den Tabellenletzten keine Chance bieten, an einen Heimsieg zu glauben. Die Ausfälle von Gedicke, Fritsch und Küter sollten durch Jaffke, Müller und Karbe kompensiert werden. Und  zu Beginn lief alles nach Plan: Bereits nach einer Minute steckte S. Idris gekonnt auf Torjäger D. Mätschke durch, der dem Torwart keine Chance ließ – 0:1 (1. Min).

Danach spielte Humboldt gefällig weiter, ließ aber die Zielstrebigkeit im Torabschluss vermissen. Nach einem langen Ball setzte sich ein gegnerischer Stürmer gegen Böldt und Müller durch und verwandelte gegen Bronnert, der für Noske das Tor hütete (13. Min). Dadurch machte man Veritas unnötig stark. In der Folgezeit entwickelte sich das erwartete Spiel auf ein Tor und Veritas versuchte lediglich mal langen Bällen auf die schnellen Stürmer zu kontern. Humboldt tat sich schwer, konnte aber mit dem Pausenpfiff nach einer Ecke von Karbe durch Himmer per Kopf erneut in Führung gehen – 1:2 (45. Min).

Zur Halbzeit musste S. Eckert verletzungsbedingt in der Kabine bleiben und es kam M. Trojanowski. Außerdem wurde S. Jaffke für J. Karbe eingewechselt, wodurch mehr Torgefahr entwickelt werden sollte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die SSG unnötig unruhig und viele Abspielfehler schlichen sich auf engen, nassen Platz ein. Zweimal strittig entschied der Schiedsrichter nicht auf Strafstoß für die SSG, auch wenn gut spielende T. Blesik einmal deutlichst im Strafraum gelegt wurde. Stattdessen traf die Heimmannschaft noch einmal: Nach Rückpass auf Bronnert passte dieser unsauber auf M. Trojanowski, der den Ball nicht kontrollieren konnte. Der gegnerische Stürmer nahm den Ball auf und setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch, bevor er trocken einschob – 2:2 (72. Min). Die SSG versuchte es noch einmal, aber ließ Kaltschnäuzigkeit vermissen. So blieb es bei der Punkteteilung und einer Blamage für die SSG.

Insgesamt wirkte das Team etwas unkonzentriert und zu wenig zielstrebig Richtung Tor. Völlig unerklärlich ließ man in manchen Situationen das in den letzten Wochen gewonnene Selbstvertrauen vermissen. Alle Spieler müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, unter ihren Möglichkeiten gespielt zu haben. Gelegenheit zur Wiedergutmachung: Nächste Woche im Heimspiel gegen Trabzonspor II.

"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=