SSG-Humboldt Berlin - 18. Punktspiel
Fussball

 

"
01.03.2015
12:00 Uhr

SSG Humboldt vs. FC Nordost Berlin II   2:4

K
. Bronnert

T. Füchsel     D. Böldt    M. Gedicke     T. Bauer

O. Küter (J. Karbe)    O. Müller    L. Nerjovaj (T. Blesik)   M. Dyhring

S. Idris (A. Fritsche)
D. Mätschke



Tore:
0:1 (35. min)
0:2 (59. min)
1:2 Mätschke (61. min)
1:3 (69. min)
2:3 Bauer (79. min)
2:4 (80. min)

Spielbericht

Mit großen Erwartungen ging Humboldt in das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten Nordost II. Da lediglich Himmer seinen Einsatz kurzfristig absagen musste, rechnete sich Humboldt durchaus Chancen aus, sich für die 3:4-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren.
 
Das Spiel bot in der ersten Hälft wenig Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, sodass es kaum zu nennenswerten Torgelegenheiten kam. Während die Humboldt-Abwehr die oftmals lang geschlagenen Bälle von Nordost gut antizipieren und verteidigen konnte, fand die SSG auf der anderen Seite kein Mittel, um den Ball im letzten Spieldrittel gefährlich vor das gegnerische Tor zu bringen. Dass man dennoch mit einem Rückstand in die Pause ging, war, wie so häufig in den letzten Spielen, der schwachen Verteidigung von Standards geschuldet. Ein von der Seite getretener Freistoß viel nach einigem Hin und Her letztendlich einem komplett freistehenden Spieler Nordosts vor die Füße, der die Kugel locker einschob.
 
Die zweiten 45 Minuten boten ein komplett anderes Bild mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst hatte Dyhring nach feiner Ballmitnahme das 1:1 auf dem Schlappen, scheiterte jedoch unglücklich. Nur wenig später der nächste Nackenschlag für Humboldt: Nach einem leichtsinnigen Ballverlust im Spielaufbau konterte Nordost schnell und schloss zum 0:2 ab.

Humboldt zeigte in dieser Phase jedoch tolle Moral und kam nach einem Traumtor von Mätschke zum verdienten Anschlusstreffer. Die Hoffnung wurde jedoch sofort wieder gedämpft als Müller direkt im Anschluss mit einer ebenso umstrittenen wie unnötigen Gelb-Roten Karte zum Duschen geschickt wurde. Als dann noch Nordost nach einem haarsträubenden Fehler der Innenverteidigung auf 1:3 erhöhte, schien die Partei gelaufen.

Doch wieder kam Humboldt zurück! Und wieder war es Mätschke, der mit seinem Einsatz die Mannschaft im Spiel hielt. Nach klasse Balleroberung brach er zur Grundlinie durch und steckte zum mitgelaufenen Bauer durch...nur noch 2:3. Doch auch hier folgte der Dämpfer sogleich auf dem Fuß. Die nun weit aufgerückte Mannschaft lief nur eine Minute später in den letztendlich entscheidenden Konter zum 2:4.
 
Eine unglückliche, weil vor allem vermeidbare Niederlage für die SSG Humboldt, die nun mit 8 Punkten Rückstand auf Platz 2 wohl nichts mehr mit dem Aufstiegsrennen am Hut hat. Nichtsdestotrotz geht der Blick nach vorn: Am kommenden Sonntag steht mit dem Gastspiel beim FC Hellas eine ganz unangenehme (und das nicht unbedingt im fußballerischem Sinne!) Truppe auf dem Programm.
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=