SSG-Humboldt Berlin - 3. Punktspiel
Fussball

 

"
31.08.2014
15:00 Uhr

FC Nordost II vs. SSG Humboldt   4:3


Aufstellung:

K. Bronnert

M. Pohl       T. Himmer      D. Böldt       S. Strauß

S. Eckert       T. Blesik

T. Bauer                                                    S. Wolfram

A. Fritsch        S. Jaffke

Tore:

0:1   S. Eckert (6. min)
1:1   (13. min)
1:2   S. Eckert (28. min, Elfm.)
2:2   (50. min)
3:2   (54. min)
4:2   (87. min)
4:3   S. Jaffke (90. min)


Spielbericht:

Die SSG reiste mal wieder mit einigen Personalsorgen an und verkaufte sich dennoch teuer. Der Kunstrasenplatz war nach sinnflutartigen Regenfällen äußerst rutschig und nur schwer bespielbar. Viele Bälle versprangen beiden Mannschaften auf schwierigem Untergrund. Der kleine Platz sorgte dafür, dass das Spiel ständig auf und ab wogte und von keiner Mannschaft wirklich kontrolliert wurde. Bereits nach 6 Minuten ging die SSG in Führung. Nach Foul an A. Fritsch führte S. Eckert aus halbrechter Position einen Freistoß aus 30m aus. Er zirkelte den Ball scharf Richtung Elfmeterpunkt, an dem T. Himmer drunter hersprang und der Ball unberührt ins lange Ecke einschlug – 0:1 aus Sicht von Nordost. Bezeichnend für die Platzverhältnisse und die ungewohnte Aufstellung in der Viererkette der Ausgleich: Nach eigener Ecke in Minute 13 konterte Nordost per Abschlag vom Torwart. Der Ball rutschte bis an den eigenen 16er durch, nach Quervorlage vollendete ein weiterer mitgelaufener Stürmer – 1:1.

Danach ging das Spiel rauf und runter und beide Mannschaften hatten ihre Gelegenheiten. Nach 28 Minuten spielte S. Eckert einen Steilpass auf S. Jaffke, der in den 16er zog und nur noch per Foul zu stoppen war – Elfmeter. Wieder eine Sache für S. Eckert, der sicher zum 1:2 verwandelte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst nicht viel, bis sich ein Stürmer Nordosts per feiner Einzelleistung gegen 4 Humboldtspieler durchsetzte, in den Strafraum eindrang und aus spitzem Winkel ins lange Eck per Innenpfosten verwandelte – 2:2 (50. Min). Bereits vier Minuten später schlug es wieder ein. Ein Foulspiel im Mittelfeld wurde vom schlechten Schiedsrichter übersehen, der Pass in die Spitze war zudem glasklar Abseits, welches nicht abgepfiffen wurde, und der Stürmer locker einschieben konnte – bitter – 3:2 für die Heimmannschaft.

Danach versuchte die SSG noch einmal etwas drauf zu legen, doch so richtig Druck konnte an diesem Tag nicht aufgebaut werden. Die Heimmannschaft wurde nun von Minute zu Minute unsportlicher, verzögerte das Spiel in jeder Situation, provozierte die SSG-Spieler und ging überhart in die Zweikämpfe, was vom Schiedsrichter nie unterbunden wurde. In die Angriffsbemühungen hinein setzte Nordost den tödlichen Treffer: Nach einem Fehler im Spielaufbau ging es schnell Richtung Tor, vor dem aus 20m ein Stürmer gekonnt direkt abschloss und zum vorentscheidenden 4:2 traf (87. Min). Humboldt hatte nach einem Abstoß noch den Anschluss parat: T. Himmer verlängerte per Kopf und Torjäger S. Jaffke zeigte endlich aber zu spät sein Können: Direkt abgezogen aus 25m, drin das Ding : nur noch 4:3 (90. Min). Doch es passt zum schlechten Tag der SSG, dass der unsichere Schiedsrichter lediglich zwei Minuten nachspielen ließ, obwohl es zahlreiche Wechsel, Tore, verletzungsbedingte Unterbrechungen und Diskussionen mit beiden Betreuern in Hälfte Zwei gab.

Schlussendlich eine bittere Niederlage, weil man zweimal auswärts führte und mit drei Auswärtstoren einfach mehr drin sein muss. Das Prunkstück der SSG – die gute Defensivarbeit – war dieses Mal nicht vorhanden, vier Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Der letzte Biss um gegen die körperlich robust auftretende Mannschaft von Nordost bestehen zu können, hat heute leider gefehlt. Mund abwischen, weiter machen, die Saison ist lang!
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=